Ozontherapie


Ozon, eine 3-atomige Sauerstoffverbindung. Ozon als Medikament wird mit Hilfe moderner Geräte aus reinem medizinischem Sauerstoff hergestellt und immer unter Umgehung der Atemwege als Ozon-Sauerstoff-Gemisch angewandt.

Es wird innerlich und äußerlich bei einer Vielzahl von Erkrankungen verabreicht:

  • Durchblutungsstörungen
  • Viruserkrankungen
  • Pilzerkrankungen
  • Infektionen, schlecht verheilenden Wunden
  • chronischen Infektionen: Scheideninfekte, Blasenentzündungen, entzündliche Darmerkrankungen, etc.
  • Lebererkrankungen
  • Krebserkrankungen
  • Revitalisierung
  • Burnout

Wie wird Ozon angewendet?

Entweder als Eigenblutbehandlung oder als Begasung über ein geschlossenes System von außen.

Welche Applikationsart und wie oft therapiert wird, hängt vom Krankheitsbild ab. Die Eigenblutbehandlungen erfolgen meist kurmäßig: 8-10 Behandlungen, ein- bis zweimal die Woche.

Wann kann Ozon nicht angewandt werden?

  • unbehandelte Schilddrüsenüberfunktion
  • Bluter
  • frische Blutungen
  • Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel
  • Schwangerschaft